Phthalatfreier ND11 Bördelkappen-Verschluss

Phthalatfreier ND11 Bördelkappen-Verschluss für Vials mit Aluminium-Septum - ideal in GC/MS- und LC/MS - Analytik

MS Detektoren mit sinkenden Nachweisgrenzen für Störpeaks erhöhen die Anforderungen an die Dichtung bei Verschlüssen für Bördelrandflaschen (Vials). Auch spezielle analytische Anwendungen verlangen eine optimale Probenintegrität. Die Lösung sind die phthalatfreien 11mm Bördelkappen-Verschlüsse mit Aluminium-Septum und folgenden Eigenschaften

  • Elastomer- und holgenfreies Septum aus Alufolie (Störpeaks die auf Weichmacher zurückzuführen sind, können komplett ausgeschlossen werden!)
  • eine Nut in der Aluminium-Bördelkappe (Cap) sorgt für einen festen Halt, und verhindert das Herausfallen der Aluminium-Dichtscheibe während des Transports
  • Höchste Dichtigkeit durch einen weichmacherfreien Fluorkunststoff O-Ring, der oberhalb der Aluminium-Dichtscheibe platziert ist Elastomer und halogenfreies Septum

Anwendungsgebiete:

  • Phthalat – Analytik
  • Elastomer und Plastomer Analytik
  • Analytik von fluorierten/ halogenierten organischen Verbindungen
  • VOC (flüchtige organische Verbindungen)
  • Analytik von Polymerisations – Katalysatoren
  • Silicon und Silikat – Analytik
  • Für die Aufbewahrung von Standards oder reaktiven Substanzen geeignet, die organische Septum-Werkstoffe angreifen können.

ND11 phthalatfreie Bördelkappen-Verschlüsse bestehend aus: Aluminum Bördelkappe, farblos lackiert, mit Loch und Nut, Fluorkunststoff-O-Ring und einer Aluminumfolie als Septum, 0,1mm, VPE = 100 Stk. im Schraubglas, Artikelnummer: 120-0401951

11mm Bördelverschlüsse mit virginalem PTFE-Septum ohne Elastomeranteil

Problem: Virginale PTFE-Scheiben als Septum sind chemisch äußerst resistent gegen die meisten Medien und verändert nicht seine Werkstoffeigenschaften. Zudem weisen PTFE-Septen eine hohe Temperaturstabilität von ca. -250°C bis ca. +250°C auf. 11mm Bördelkappenverschlüsse werden in der Regel in der HPLC-Analytik zur Einmalinjektion verwendet. Nachteilig bei diesem Verschluss sind zwei Eigenschaften:

  • die eingelegten PTFE-Septen fallen häufig während des Transportes wieder aus der Alu-Bördelkappe
  • die Dichtigkeit ist aufgrund des fehlenden Elastomeranteils und des nur 0,25mm starken PTFE-Septums nicht immer ausreichend.

Lösungen:

  • es wird eine Aluminium-Bördelkappe mit einer sog. Rollierung verwendet, d.h. die Kappe weist eine leichte Wölbung nach innen auf. Dadurch werden die eingelegten, dünnen PTFE-Septen fixiert:

11mm Verschluss, Aluminium Bördelkappe farblos lackiert, mit 5,6mm Loch und Rollierung, virginales PTFE-Septum 0,25mm stark, 53° shore D, Art.-Nr. 120-0017305

 

  • durch den Einbau eines O-Ringes aus Fluorkunststoff zwischen dem PTFE-Septum und dem Loch, kann die Alu-Bördelkappe nun optimal dicht verbördelt werden ohne eine Neueinstellung der Verschließzange. Durch die auch hier verwendete Rollierung wird das PTFE-Septum fixiert:

11mm Verschluss: Aluminum-Bördelkappe, farblos lackiert, mit 5,6mm Loch und Rollierung, virginales PTFE-Septum 0,25mm stark, 53° shore D und O-Ring aus Fluorkunststoff, Art.Nr. 120-0587259

ISO und andere Zertifikate der LABCLABC-Labortechnik AdresseLABC-Labortechnik